SPD Hilchenbach gedenkt den Opfern der NS-Zeit

Die Hilchenbacher Sozialdemokraten trafen sich heute am Gedenkstein für die während der Zeit des Nationalsozialismus ermordeten jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürger von Hilchenbach. Gemeinsam legten dort der stellvertretende Bürgermeister Jan Oliver Thomas mit seinem Amtsvorgänger Klaus Stötzel und dem Ortsvereinsvorsitzenden Martin Debus einen Kranz am Gedenkstein am Markt nieder.
Wir, die SPD Hilchenbach, erinnern damit an das Datum der Deportation der letzten noch in Hilchenbach wohnenden jüdischen Familie, der Eheleute Holländer mit ihren beiden Söhnen, im Februar 1943. An ihrem Zielort Auschwitz-Birkenau wurden ihre Namen nicht mehr registriert.
Sie stehen stellvertretend für die Opfer von Antisemitismus, Rassismus und völkisch motiviertem Hass als Folge von Akzeptanz, Gleichgültigkeit und fehlendem Widerstand gegen rechtsextreme Ideen.